Gesund und fit
mit dem Kneipp-Verein Ottobeuren

KNEIPP-VEREIN OTTOBEUREN

Chronik



Im Jahr 2021 feierte Ottobeuren den 200. Geburtstag seines berühmtesten Sohnes, des "Wasserdoktors" Pfarrer Sebastian Kneipp. 

Die spätbarocke Basilika in Ottobeuren wird als Klosterkirche 1737 - 1766 erbaut. Hier wird Sebastian Kneipp 1821 getauft, hier feiert er 1852 seine Primiz. 1855 geht Kneipp als Beichtvater und Hausgeistlicher der Dominikanerinnen in das Kloster Wörishofen. 

Sebastian Kneipp verstirbt am 17. Juni 1897 im Alter von 76 Jahren.

1926 wird die Klosterkirche Ottobeuren von Papst Pius XI. zur Päpstlichen Basilika erhoben.



Stationen von Sebastian Kneipp in Ottobeuren

17.05. 1821

Sebastian Kneipp wird im Ottobeurer Weiler Stephansried geboren.


18.05.1821

Taufe von Sebastian Kneipp in der Klosterkirche (Basilika) Ottobeuren.


17.05.1841

Brand des Elternhauses, Kneipp verliert sein Zuhause und mühsam ersparte 70 Gulden.


24.08.1852

Kneipp feiert seine Primiz (erster Gottesdienst) in der Klosterkirche Ottobeuren.

Interessiert am Leben und Wirken von Pfarrer Sebastian Kneipp? 

 > Klicken Sie hier zu Kneipp-Infos auf ottobeuren-macht-geschichte.de 






 

Bildnachweis: Foto Grebmer 1892


Chronik des Kneippvereins Ottobeuren




13.09.1927

Gründungsversammlung im damaligen Postsaal in Ottobeuren
27 Mitglieder, Aufnahmegebühr 30 Pfennig,
Mitgliedsbeitrag 40 Pfennig im Monat.

Protokoll der GründungsversammlungProtokoll der Gründungsversammung

 


1932

Robert Herz übernimmt den Vorsitz des Kneipp-Vereins Ottobeuren.
Nach dem Verbot des Vereins während des Hitler-Regimes führt er die "Geschäfte" quasi kommissarisch bis zur Wiedergründung weiter.



27. 04. 1953

Wiedergründung des Kneippvereins Ottobeuren
Ab diesem Zeitpunkt berichtet der Chronist Martin Eberding 40 Jahre über unseren Verein.

Wiedergründung Kneipp-Verein OttobeurenWiedergründung Kneipp-Verein Ottobeuren



1954

Eröffnung der ersten Kneipp'schen Tretanlage in Ottobeuren,
der Tretanlage Motzenbach im Bannwald.

1954 Einweihung Wassertretstelle im BannwaldEinweihung Wassertretstelle Motzenbach



1968

Pfarrer Weber, ein Großneffe Sebastian Kneipps, wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.



1970

Dr. Rolf Kuhn führt die Kneipp'sche Bewegungstherapie im "Kurheim am Park" ein.
Irmgard Brambrink wird die erste geprüfte Übungsleiterin des Kneipp-Vereins.

Einweihung Kneipp-Kurheim am Bannwald


.

1973

Die ersten Jazz-Dance Übungsstunden werden von Irmgard Brambrink angeboten.

Acht Frauen machen Jazz-Dance mit dem Schriftzug POPCORN auf den T-ShirtsAuftritt der Jazz-Dance-Gruppe beim Fasching 1974



1976

Nach 3 Jahren ohne 1. Vorsitzenden übernimmt Reinald Scheule von 1976 - 1998 das Amt des 1. Vorsitzenden.



1977

Die erste Damengymnastik beginnt, ebenso der Kurs "Sonniger Herbst" im Ruhestandszentrum.

Senioren machen Gymnastik in der Gruppe.Der Kurs "Sonniger Herbst" im Jahr 1977.



1982

Als erster Kneipp-Verein bietet Ottobeuren Aerobic-Kurse an, unter Leitung von Marlies Höchenberger.




1984

Irmgard Brambrink begründet die Wassergymnastik in Ottobeuren mit 50 Teilnehmern im Kurheim Dr. Büsse in mehreren Kursen.

Teilnehmerinnen der Wassergymnastik 20092009: Jubiläum 25 Jahre Wassergymnastik



1987

Für die Jüngsten bieten Brigitte Galdy und Tochter Claudia zum ersten Mal Ballettunterricht an.



1992

Die zertifizierte Übungsleiterin Ingrid Sonntag bietet zum ersten Mal Wirbelsäulengymnastik an.



1993

In Zusammenarbeit mit der AOK wird die Kneipp'sche Tretanlage im Kurpark eröffnet.



1997

Die vom Ottobeurer Künstler Diether Kunerth gefertigte Kneipp-Büste vor dem Ämtergebäude wird feierlich eingeweiht.

Kneipp-Büste von Diether KunerthKneipp-Büste von Diether Kunerth



1997

Zum 70jährigen Jubiläum erstellt der Kneippverein eine umfangreiche Vereinschronik, die auf den langjährigen Aufzeichnungen des Chronisten Martin Eberding basiert.

Porträt von Sebastian Kneipp, gemalt von Dieter KunerthTitelseite mit Kneipp-Porträt des Künstlers Dieter Kunerth


2004

Der Kneippverein ernennt Irmgard Brambrink zum Ehrenmitglied.

Irmgard Brambrink


2005

2012




2014

Der Kneippverein ernennt Reinald Scheule zum Ehrenvorsitzenden.

Zum 160-jährigen Primiz-Jubiläum von Pfarrer Sebastian Kneipp wird ein Gedenkstein an der Wassertretanlage im Kneipp-Aktiv-Park errichtet. An der Finanzierung beteiligen sich auch der Heimatbund und die Pfarrei Ottobeuren.



Die Tagespflege St. Elisabeth der ambulanten Krankenpflege Unterallgäu hat das Zertifikat "Vom Kneippbund anerkannte Einrichtung" erhalten.

Reinald Scheule


2017




Neuwahlen zur Vorstandschaft: 

1. Vorsitzende: Marianne Bartenschlager, 2. Vorsitzende: Helga Friede, Schatzmeisterin: Christl Baum, Schriftführerin: Steffi Brand

Fest im Kneipp-Aktiv-Park zum 90-jährigen Bestehen des Vereins.

Der Kneippverein ernennt Rita Mayer zum Ehrenmitglied. Sie war von 1998 - 2008 die 1. Vorsitzende des Vereins. 

Der frisch gewählte Vorstand und Ehrenmitglied Rita Mayervon rechts: Marianne Bartenschlager, Rita Mayer, Helga Friede, Christl Baum, Steffi Brand am Gedenkstein im Kneipp-Aktiv-Park



2021

Jubiläum 200 Jahre Sebastian Kneipp


Der Verein zählt aktuell 457 Mitglieder, generationenübergreifend von 6 - 96 Jahren.

Festakt zum 200. Geburtstag von Pfarrer KneippFestakt zum 200. Geburtstag von Pfarrer Kneipp am Denkmal in Stephansried



E-Mail
Instagram